Clicker Training ist keine bestimmte Sportart sondern eine ganz besondere Ausbildungsmethode, die darauf zielt, den Hund zu selbständigem Denken, Kreativität und Eigeninitiative zu motivieren. Clickern eignet sich daher als Ausbildungsmethode hervoragend fürs Agility, Obedience, Dog Dance, Trick Dogging, ... usw. Für den Australian Shepherd fast schon ein Muss, denn der blüht mit dieser Art zu arbeiten erst richtig auf!

Es geht beim Clicker Training also nicht nur darum, zu clicken, wenn der Hund etwas richtig macht. Vielmehr soll beim Clickern möglichst wenig geholfen und der Hund dazu animiert werden, selbst heraus zu finden, was wir von ihm möchten. Clickern steigert also enorm die Motivation und den Mut, Neues auszuprobieren, und stärkt das Vertrauen zum Menschen.

Clicker Training bedeutet, dass der Hund mittels eines präzisen Geräuschs (Clicker, Knackfrosch oder auch “Click-Wort”) in dem bestärkt wird, was er genau in diesem Moment tut. Das Click ist die Ankündigung der Belohnung, die darauf folgt. Die Belohnung kann leckeres Futter oder auch ein tolles Spiel mit Herrchen oder Frauchen sein.

Warum geht man diesen umständlichen Weg über den Clicker und gibt dem Hund nicht gleich das Leckerchen? Nun, dafür gibt es mehrere Gründe:

  • der Clicker ist ein ganz spezifischer Laut, den der Hund besonders gut von unserem sonstigen Sprachgebrauch und anderen Umweltreizen unterscheiden kann
  • der Clicker unterliegt keinen Stimmungsschwankungen, das Signal bleibt für den Hund immer gleich zuverlässig
  • bei dem Griff in die Tasche, um Futter oder Spielzeug heraus zu holen, ist der zu belohnende Moment schon längst wieder vorbei, die positive Bestärkung erfolgt also nicht rechtzeitig
  • mit dem Clicker kann ich den Hund auch aus der Entfernung für sein Verhalten belohnen
  • der Clicker ermöglicht perfektes Timing und gezielte Belohnung

Beim Clickern soll der Hund also mitdenken, Eigeninitiative beweisen und selbständig Lösungsstrategien entwickeln. Wichtig hierbei: Der Hund darf Fehler machen! Er wird dafür nicht getadelt! Ein falscher Versuch wird mit einem kurzen emotionslosen Wort kommentiert wie z.B. “Falsch”, “Schade”, “Ups” oder ähnlichem. Dann wird der Hund gleich wieder ermutigt, es noch einmal zu versuchen. Beim richtigen Versuch erhält der Hund sein Click und die Belohnung. Hat der Hund sich besonders angestrengt oder eine Sache besonders clever gelöst, kann es auch mal einen Jackpot geben, d.h. gleich eine Handvoll Leckerlies oder ein ausgiebiges Spiel mit dem Lieblingsspielzeug.

Clicker-Hunde erkennt man meist daran, dass sie unzählige, tolle Kunststücke beherrschen. Sie sind aufmerksam und motiviert mit den Gedanken bei der Sache. Genau das, was ein Australian Shepherd braucht! Für mich ist das Clickern aus der modernen Hunde-Erziehung nicht mehr wegzudenken!

Sehen Sie, wie viel Spaß clickern macht und schauen Sie sich die Bilder vom Clicker Seminar an.

 

© 2011 copyright Susanne Meyer, CLAN EDORAS Australian Shepherds
all rights reserved
Texte, Bilder und Videos unterliegen dem Urheberrecht!
Jegliches Kopieren, Vervielfältigen und Weiterverwenden ist (auch auszugsweise!) ausdrücklich untersagt